über uns

Die Künstlergruppe kg see

Zehn Künstler aus verschiedenen Orten des Bodenseekreises, von unterschiedlichen Kunstdisziplinen und Positionen gründeten 2010 die Gruppe «kg see». Zusammengeführt hatten sie gemeinsame Ausstellungsaktivitäten – wobei die Begegnungen und der Austausch zu weiteren gemeinsamen Aktionen motivierten.
Verabredetes Ziel war es, die Kunst zu manchmal ungewöhnlichen Orten zu bringen und Künstler am Bodensee zusammenzuführen, auch Verbindungen schaffen um den See herum.

Uwe Petrowitz, Christine Kostelezky, Erika Lohner, Carola Weber-Schlak, Alexander Weinmann, Markus Mayer, Cirsten Widenhorn, Wolfgang Schmidberger, Marianne Riexinger, Günther Widenhorn

Die Gruppe gab ihr Debüt im März 2011 in der Plattform 3/3, in Friedrichshafen. Unter dem Motto “Start” und viel beachtet von der regionalen Presse, thematisierte sie den Anfang der gemeinsamen künstlerisch-kulturellen Arbeit.
Die nächste gemeinsame Aktion war das 1. Kirchberger Kunstwochenende. Die Künstler der «kg see» erwarteten die kunstinteressierten Passanten und Gäste mit Aktionen, Installationen sowie mit Bildern und Skulpturen.
Im Juni 2012 verwandelte sich ein Abbruchhaus zu einem temporären Kunstort.
Ausgehend von der Idee, mit Kunst Orte zu beleben, die nicht typische Galerien/Ausstellungsorte darstellen, wurden die leerstehenden Räume um die Tankstelle an der Friedrichstraße in Friedrichshafen für ein Wochenende übernommen. Die großen Schaufenster und die Räumlichkeiten des leeren Hauses mit Werkstätten eigneten sich gut für unterschiedlichste künstlerische Aktionen.
Siebzehn Künstler – Gründungsmitglieder von «kg see» sowie Gäste – nahmen an diesem Aktionswochenende teil. Es waren Friedrichshafener Teilnehmer dabei, aber auch Kunstschaffende aus den Regionen um Konstanz, Radolfzell, Salem, Ravensburg, sowie aus Wiesbaden und Donaueschingen. So war ein weites, sehr vielfältiges Kunstspektrum zu sehen – von Malerei und Bildhauerei über Installation und Performance bis hin zu Aktionen, die das Publikum mit einbezogen.
Jahresabschluss bildete im Jahr 2012 eine Ausstellung im Bürgersaal in Konstanz. Wieder hatte sich die Gruppe Gäste eingeladen, die mit ihr gemeinsam ausstellten. Es waren Künstler aus Konstanz – vielen Ausstellungsbesuchern aus der Konzilstadt sicher schon wohl bekannt; man konnte sich auf ein Wiedersehen in einem neuen Kontext freuen.
Auch im Jahr 2013 war man in einem ungewöhnlichen Ausstellungsort angekommen: im Landgericht Ravensburg – ein Kontrast, der viele Themenbereiche ansprach.
Die kommenden Jahre werden ganz im Zeichen der 600-Jahr-Feier zum Konstanzer Konzils stehen. Die Gruppe «kg see» ist eingeladen die Jubiläumsveranstaltungen zwischen 2014 und 2018 künstlerisch zu begleiten.