P1100367 (1024x740)

Euronorm’14: Aspekte zu Jan Hus

EuroNorm’14 – Die Konzilsgeschichte auf Europaletten:  Die Künstlergruppe Bodensee kg-see  beleuchtet Aspekte zu Jan Hus

Die EuroNorm-Serie geht in die nächste Runde: Nach der Ausstellung im Bürgersaal der Stadt Konstanz 2014 zu verschiedenen Themen der Konzilsgeschichte befasst sich die Künstlergruppe im Hus-Jahr 2015 mit der Geschichte rund um den Theologen und Reformator Jan Hus. Bild- und Informationsträger im wörtlichen wie auch im übertragenen Sinn ist auch hier die europaweit genormte Europalette. Schon zu Konzilszeiten reiste und transportierte man auf Handelswegen quer durch Europa, ohne den Handel wäre ein reger kultureller  Austausch und die Verbreitung neuer Ideen nicht möglich gewesen. Heute dient die Europalette nicht nur als Waren- und Informationsträger, sondern auch als Symbol europaweiter Vernetzung.
Die Künstler Christine Kostelezky, Erika Lohner, Markus Meyer, Uwe Petrowitz, Marianne Riexinger, Wolfgang Schmidberger, Carola Weber-Schlak, Alexander Weinmann sowie Cirsten Widenhorn und Günther Widenhorn zeigen ihre Werke zeitgleich im Gewölbekeller und in den Kundenhallen der Sparkassen Konstanz und Friedrichshafen.

Gewölbekeller im Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße43, 78462 Konstanz

Ausstellung 27.5.2015 bis 28.6.2015
Vernissage: 26.5.2015, 19:00 Uhr
Die Laudatio hält der Hus-Kenner Wolfgang Hudel

Ausstellung Sparkasse (jeweils Hauptstelle):
Konstanz Kundenhalle 26.5.-26.6.2015
Friedrichshafen Kundenhalle 26.5.-12.6.2015

Text: Carola Weber-Schlak

P1100435 (1024x494)

Vom Warenhaus zur Kundenhalle

Buchhorn, 1415. Über dem See, im Konstanzer Warenhaus, sind die Mächtigen der Welt zum Konzil versammelt. Der König, Päpste, Kardinäle, Fürsten, Kaufleute. Unter ihnen der aus Buchhorn stammende Kaufmann Möttelin, Mitglied er Ravensburger Handelsgesellschaft, die an der Versorgung dieses mittelalterlichen Weltereignissen mitwirkt. Die ganze Region beliefert den Konstanzer Markt.

Friedrichshafen, 2015. Über dem See, im Konstanzer Konzilsgebäude, feiert sich die Konzilsstadt. In Friedrichshafen und Konstanz öffnet die Sparkasse Bodensee ihre Niederlassungen für zwei Ausstellungen: Aspekte zur Konzilsgeschichte auf Europaletten der Künstlergruppe Bodensee kg-See. Das Konzil wäre ohne die europaweiten Kontakte der Ravensburger Handelsgesellschaft in Konstanz nicht möglich gewesen, auch nicht ohne die Wirtschaftskraft der Region.  So stehen die Ausstellungsorte symbolisch für die uralten Verknüpfungen und die Strahlkraft  der Bodenseergion.

Text: Stephan Schlak

P1100199 (1024x743)

Tanzperformance RE-formation in der Lutherkirche Konstanz

Die Lutherkirche in Konstanz wird zur Konzilskulisse: Europaletten dienen Falko Jahn und Viz Michael Kremietz dazu, das Rad der Zeit zurück zurück zu drehen.

Wer am Sonntag, den 26.04.2015 im Zuge des “Aktionstages zur Eröffnung des Hus-Jahres” die Lutherkirche besuchte, den erwartete ein Ereignis ganz besonderer Art. Paletten im Altarraum. Die Klänge von Zen-Flöte, Gong und Didgeridoo. Ein Mönch auf seinem Weg nach Konstanz, er trägt eine brennende Kerze mit sich – und eine zündende Idee. Jan Hus.

Die Paletten werden zur Zelle, zum Kerker und schließlich zum Scheiterhaufen. Von den geheimnisvollen Klängen der Musik Kremietz’ beflügelt zeigt Falko Jahn schweigend in seiner intuitiven Körpersprache den tiefen Glauben Jan Hus’, seine Ausdruckskraft als Prediger und das Aufflammen der Botschaft: Eine brennende Kerze zu Beginn, eine brennende Kerze zum Ende: die zündende Idee verbreitet sich in Europa, das Zeitalter der Reformation beginnt, die Hussitenkriege kündigen sich an.

 

Text: Stephan Schlak

P1050011

Ausstellung EuroNorm’14 in Konstanz, Bürgersaal

Vom 21.10. bis 05.11.2014

Die Künstlergruppe Bodensee zeigt unter dem Titel „EuroNorm´14“ aus Europaletten bestehende Installationen der 10 Mitglieder.

Schon die Konziljahre waren geprägt von einem regen Austausch von Menschen und Waren, Gedanken und Anschauungen. Heute wird europaweit Handel mit den genormten Europaletten betrieben, die den zehn Künstlern als Träger ihrer Auseinandersetzung mit grenzüberschreitendem Austausch dienen.
Modelle der Installationen waren bisher in Konstanz im Gewölbekeller des Kulturzentrums und im Landratsamt zu sehen.

Das Kunstprojekt „EURONORM´14“ ist ein Projekt des Kunstfonds Konzil – der im Rahmen des Konziljubiläums „600 Jahre Konstanzer Konzil 2014 – 2018“ jährlich ausgeschrieben wird. Der Kunstfonds Konzil wurde zur Förderung der freien Kultur in Konstanz während des Konziljubiläums geschaffen. Er fördert Vorhaben im Bereich der Kunst und Kultur während des Konziljubiläums 2014 bis 2018 und sichert eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung mit dem Konstanzer Konzil.

kg-see kn2014 mail

minigalerie

Mini-Galerie im Gewölbekeller

Am Sonntag den 27.04., zum Auftakt des Konstanzer Konzil-Jubiläums, stellte die Künstlergruppe «kg see» erstmals sich und ihre Gedanken zum Thema “Konzil” vor.
Leitfaden ist die Europalette, die für europaweiten Handel steht, für Verbindungen, für grenzüberschreitenden Austausch.
Im Gewölbekeller des Wessenberghauses wurden 1:10-Modelle gezeigt, die Aspekte der Konzilgeschichte widerspiegeln.
Die Besucher konnten die Künstler vor Ort direkt nach ihren Intensionen befragen oder sich anhand von Plakaten zu den Hintergründen der künstlerischen Auseinandersetzungen informieren.
Die Präsentation der Modelle ist ab 28. April im Landratsamt Konstanz zu sehen. Die Ausstellung endet am 17. Juli.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:30 bis 17 Uhr.
Die Original-Arbeiten werden vom 20. Oktober bis 05. November im Bürgersaal in Konstanz zu besichtigen sein.

palette

EuroNorm 14

Die Aktivitäten rund um das Konstanzer Konzil-Jubiläum nimmt auch bei der Künstlergruppe kg see Formen an. Zunächst stellen wir nun unser Projektlogo vor, das uns und alle Konstanz-Besucher in den kommenden vier Jahren begleiten soll. Ein Wegweiser, ein Erinnerungsanker, der als Brandzeichen in die Europaletten markiert sein wird, die Teil der Kunstaktionen sein werden.

kg-see-euronorm